<- Zurück
Arbeitskraft und Honorar
Februar 13. 2010
… wie viel der Mensch und seine Arbeitskraft der demokratischen Gemeinschaft eines Staatengebildes wert sind… in der sich ja jeder Einzelne befindet… scheint sich … vor allem in jüngerer Zeit… stetig zu verändern...
… ganz so, als ob es keine überkommenen Traditionen und Vorschriften und Gesetze gebe… die doch „alles“ regulieren und regeln können…

… aber nein… wie hungrige Keiler aus der Wildnis ihre Suhlen im Kulturland herrichten mögen… ganz im instinktiven Eigennutz… unfähig die eigene Verantwortung zu sehen oder anerkennen zu wollen… so wühlen jetzt einige wenige… diese wenigen aber zunehmend und stärker… in unserer nationalen gemeinschaftlichen Arbeitswelt… um… und „wohlwollend“ kann ich jetzt und hier nur von einer sich stärkenden Soziallegasthenie sprechen… um sich also instinktreich herzlos und rein profitorientiert… auf Kosten der Gemeinschaft und ihrer überkommenen Werte zu bereichern... und das geschieht flächendeckend… und die von den Suhlereien Betroffenen verlieren buchstäblich den Boden unter den Füssen… stehen beschmutzt und entwürdigt da… in dieser unverschuldeten prekären Situation… und weil das Ganze sich ja flächendeckend ereignet… den Betroffenen passiert… gibt es natürlich nicht ausreichend Ersatzkulturland… sprich Arbeit und Beschäftigung…

… selbstlos mitleidslos werden sodann Programme aufgelegt… neue Beschäftigungsmöglichkeiten zu generieren… ABM… fördern und fordern… häufig gar Magd- und Knechtsarbeiten zu Minderlöhnen… die persönlich prekäre Situation der würdigen Einzelnen wird übergreifend entpersönlicht… jetzt sprechen und nennen „wer“ und dann alle… die Betroffenen plötzlich in der Gesamtheit Prekariat… jedem einzelnen Betroffenen… auch den ebenso unschuldigen „Kind und Kegel“… wird dieses Stigma aufgedrückt… nicht mehr befinden sich die Personen in prekären Situationen… jetzt sind sie entwürdigt… von „wem“ und allen… änderte sich die ursprüngliche Bedeutung… jetzt sind die Betroffenen selbst prekär… bilden das Prekariat…

… und „divide et impera“… teile und herrsche… machen „wer“ und alle… Unterschiede bei den Betroffenen… bilden Unterklassen… diffamieren… und häufig diffamieren die Betroffenen selbst noch untereinander mit… „angenehmer“ Effekt für die „wer“ und alle…

… viele dieser Businessmenschen agieren international und somit Nationen übergreifend… viele kommen aber auch aus unserer eigenen Gemeinschaft… und leicht zeigen sie sich im Mantel der helfenden Selbstlosigkeit… freundlich und scheinbar kollegial… mitmenschlich… sozial… gemeinnützig… und sie stellen sich als erfahrene Retter und Wohltäter dar… bei denen zu arbeiten und zu dienen doch den Beschäftigten Lebenssinn und Erfüllung und perspektivisches Weiterkommen zu Teil wird… zu Teil werden kann, wenn sich die verhandelten Mitmenschen denn einfügen können und wollen… und das in diesen Zeiten von Not und Krise…

… + Generation Praktikum… unbezahlt… + Leiharbeit… ohne Mindestabsicherung und unterbezahlt… + Outsourcing… und doch unter Maßgabe des alten Arbeitgebers und reinweg zu seiner Gewinnsteigerung… + Lohnunterdrückung und + Mindestlohnverweigerung und + Eineurojobs und + weitere arbeitstechnische Regelungen… die die eingebundenen Menschen ihrer Menschenrechte enteignen… die die eingebundenen Menschen entwürdigen und perspektivlos versklaven… werden als notwendige neue und unabwendbare Wirklichkeiten mit freundlichen Empfehlungen dargeboten…

… gleichzeitig öffnet sich die soziale Schere immer weiter… der untere Mensch wird „prekär“… wird Prekarier… wird Teil des Prekariats… der obere Mensch wird Upperclass und Herrenwesen… auf Kosten der Solidargemeinschaft und ihrer tradierten Errungenschaften… eine neuetablierte Gesellschaft… und natürlich fordert wieder ein „wer“ den Umbau und die Neugliederung unserer Gesellschaftsordnung… die Festschreibung… und das alles natürlich im Rahmen von Recht und Ordnung… zum Wohle aller in Gerechtigkeit… und Gemeinnützigkeit…

……..

……..

… richtig… das zuletzt verwandte Substantiv lautete nicht Gemeinwohl oder Gemeinheit… nein, da steht Gemeinnützigkeit… und eben diese Gemeinnützigkeit beinhaltet fest definierte Begriffe in unserem Gesellschaftssystem mit seinen Regeln und regulierenden Gesetzen in vielerlei Bereichen… die nicht so ohne weiteres übergangen werden dürfen… und Unkenntnis der Gesetzeslage schützt nicht vor der Pflicht der Wiedergutmachung in alle Richtungen… nach unten und oben…

… Gemeinnützigkeit darf nur dem Gemeinnutz dienen… und nicht der Bereicherung von Privatpersonen und –Gesellschaften… Gewinne sind hier unzulässig und einzuziehen… wiewohl ja unter Gemeinnutz erzielte Gewinne von vornherein streng reguliert und bei anerkannter Gemeinnützigkeit im unteren einstelligen Prozentbereich limitiert und gedeckelt sind…

… bei Betrachtung und Würdigung unter diesen Gesichtspunkten der Gemeinnützigkeit sind nicht nur die offen handelnden Einzelpersonen und privaten Körperschaften mit ihren Gewinnen im Überprüfungsfall zu berücksichtigen, sondern auch und gerade die vorgelagerten privaten und juristischen Personen zu betrachten und gegebenenfalls zu belangen, bzw. zu entschädigen… und zu erwägen ist dann natürlich auch… inwieweit das erwirtschaftete Vermögen zu betrachten ist… kann es wirklich eingegrenzt werden… oder ist es nicht gar zwingend, den Gesamtgewinn aller vor- und nachgelagerten „Personen“ zu überblicken und heranzuziehen… als Gesamtheit… bei betrügerischer Ausnutzung…

… und noch einmal erweitert…

… wie jede Person unter Hartz IV geprüft und verhandelt wird… egal… ob diese Person Vollbezieher oder „Aufstocker“ ist…
… so gewissenhaft ist jedwede „Person“ zu überprüfen, die Eineurojobs und „Aufstockertätigkeiten“ in Voll- und Teilzeit anbietet und oder davon profitiert. Erschlichene Gelder sind einzuziehen… sagt das Gesetz…

…und sagen gewisse „Personen“ dann… Gemeinnützigkeit hin oder her… so eng dürfen wir das alles nicht sehen… so widerspreche ich… und ich stelle fest… wer Gemeinwohl und Gemeinwohlunterstützung für sich und seine Geschäfte einfordert... einfordert als Unterstützung mit öffentlich geförderter Arbeitskraft und öffentlichem Geldzuschuss… der hat auch umfänglich dafür gerade zu stehen…

…………

…………

… und diese Gesichtspunkte sind als initialisierende Denkanstöße und zum möglichen Schutz vor dem Raubtierkapitalismus von Soziallegasthenikern und ihren politischen Vertretern zu sehen…

… und zu handhaben…

……….

……….

… und verschleudert nicht die Gemeingüter… Luft… Wasser… Energie… Verkehr usw. - um des schnellen Profites willen an Gewinn orientierte „Dritte“… das wird dann doch wieder nur zu teuer…

……..

……..