<- Zurück
Introibo ad altare Dei…
November 24. 2007
… introibo ad altare Dei… ad Deum… Qui laetificat iuventutem meam… hintreten will ich zu Gottes Altar… zu dem Einigen Gott… Der mich seit meiner Jugend… von Anfang an… erfreut…





… im Namen Gottes… des Gütigen… des Barmherzigen…

… alles… das… was uns bekannt ist… und das… was uns unbekannt ist… das… was war, ist und sein wird… alles hast Du erschaffen… die gesamte Schöpfung… deren Teile wir sind…

… Du allein bist der Erschaffer… Dir gehört alles… alles liegt in Deiner Hand…


… Du bist Gütig… Du unterweist uns… und gibst von Dir aus… allen Menschen… vorbehaltlos…

… Du bist Barmherzig… und kannst uns Gestrauchelten helfen… wenn wir es wollen… und hilfst uns… uns weiterzuentwickeln… Deiner würdig…

… als unser Herr und Richter am Tage des Gerichtes… das uns verheißen ist… bei dem wir gewogen werden… nach dem… wie wir in und mit Deiner Schöpfung gelebt und gehandelt haben… nach dem… wie wir die Seelenkeime in uns entwickelt haben…

… und können wir bestehen… haben unsere Seelen sich zur neuen Schöpfung vervollkommnet… wird dies unser Schlüssel zum ewigen Leben im Himmel sein… zum Himmel… in dem die engen Grenzen unserer weißen irdischen Welt aufgehoben sein werden…
… Hunger und Durst… Kälte und Mühsal… alle Beschwerden des irdischen Lebens… werden vergehen… für die… die bestehen…
… die aber nicht bestehen… für die bleibt allein die Erkenntnis… diese Loslösung aus den Qualen nicht erreicht zu haben… in Hunger und Durst… in Kälte und Mühsal… in allen Beschwerden des irdischen Lebens zu verharren auf ewig… auf ewig begrenzt zu sein…

… und keinen Ausweg wird es geben… Lärm und Hitze… Verbrennen und Streit… dieses Höllenortes werden für ewig sein… sagen die Propheten…



… lasset uns hier auf der Erde… hier in unserem jetzigen Leben… uns alle… die Gläubigen und die Nichtgläubigen… uns unterordnen den Anforderungen unserer Naturen und unserer Umwelt… uns unterordnen den Prinzipien des Respektierens und des Wohlwollens… lasset uns uns und unsere Natur achten… lasset uns Abstand nehmen von Zerstörung und Mutwillen… Abstand nehmen von solchem Bösen… das auf uns selbst und unsere Natur zurückfällt… zerstörerisch und verbrennend… Orte und Zustände der Hölle erschaffend…

… die aber die Natur und sich selbst achten und pflegen… die Sinn erkennen in Respekt und Wohlwollen… die sich und die Natur ehren können… die können auch leicht mit dieser Ehre dem Alleinigen und Einzigen Schöpfer danken und Ihn anerkennen…



… Dir allein dienen wir… und zu Dir allein flehen wir um Hilfe…

… führe Du uns in dieser Achtung vor Deiner Schöpfung auf den geraden Weg…

… den Weg derer… denen Du die Gnade erwiesen hast… Deine Schöpfung zu achten und zu ehren… um uns weiterentwickeln zu können…

… und lasse uns nicht Dein Missfallen erregen… und uns und unsere Natur missachten… lasse uns nicht zerstören und vernichten… was wohl angelegt ist…

… und lasse uns nicht irregehen… und mache uns so stark… dass wir Deine Schöpfung leben und lieben können… und damit Dich allein anerkennen…





… introibo ad altare Dei… zum Altar… den Abraham errichtete… dem Gott der Menschen… des Judentums… und der Christenheit… und des Islam…

… zum Altar des Alleinigen… den Buddha aus Ehrfurcht nicht zu benennen vermochte…



… und was wollt ihr mit den erfundenen Götzen der Vielgötterwelten… in denen sich die Götter streiten und bekämpfen… ganz so… wie ihr sie erfindet…

… ruft ihr eure erfundenen Götter… so hören sie euch nicht…

… und mit eurem falschen Glauben schadet ihr euch nur selbst… eure Bilder dieser Götter verbergen euch nur den Weg zu dem Einen und Ewigen Gott…





… warum also den Götzen folgen… die unseren Ängsten und unseren Begierden entstammen…

… wir achten und ehren allein Gott… wir haben nur Einen Herren… ob wir Ihn anerkennen oder nicht…

…Gott ist Groß…